Ratgeber für die Allround-Pflege des Autos


Waschanlagen sind eine tolle Erfindung. Sie sorgen für deutlich mehr Komfort bei den Autobesitzern. Anstatt jeden Samstag aufwändig zu putzen, fährt man einfach das Auto zur Tankstelle und wählt das Premiumprogramm aus. Dies reicht jedoch trotz allem nicht aus, um ein Auto ausreichend zu pflegen. Gerade die Politur ist hier ein gutes Beispiel. Denn nur eine manuell aufgetragene Politur ist flächendeckend und versiegelt alle wichtigen Stellen. Sonst riskiert man Schäden im Lack und so weiter.
Wir möchten euch heute einige Ratgeber an die Hand geben, die ihr dauerhaft beachten solltet, um euer Auto zu schonen.

 

  1. Räumt euer Auto regelmäßig auf

Wenn man anfängt, ein völlig verdrecktes Auto zu reinigen, verliert man oft schon vor Beginn die Motivation. Zudem kriegt man irgendwann den Dreck gar nicht mehr aus dem Auto heraus, wenn er in irgendwelchen unerreichbaren Ecken lagert. Abgesehen davon sollte man auch bei dem Essen im Auto sehr aufpassen. Flecken aus dem Stoff der Sitze sind meist sehr hartnäckig und kaum zu reinigen.

 

  1. Gründlichkeit bei der Reinigung

Es ist nicht nur wichtig, sein Auto regelmäßig zu reinigen, sondern dies auch sehr gründlich zu tun. Wenn du jeden Tag trainierst, wirst du trotzdem kaum Erfolge sehen, wenn du nach fünf Minuten aufhörst und jede Übung schlampig ausführst. Natürlich ist dies bei der Autopflege oft zeitaufwändig. Es gibt sehr viele kleine Ecken und Nischen, in denen sich Dreck sammelt. Doch da sollte der Ehrgeiz einmal aufkochen, ein vollkommen sauberes Auto zu besitzen. Gerade bei Elementen wie Scheibenwischern, Seitenspiegeln oder der Armatur innerhalb des Autos sollte man sehr genau sein. Als ein weiteres Beispiel: Auch die Reinigung der Innenseite von Autotüren ist wichtig. Dort befinden sich Gummielemente, die sonst rissig und porös werden. Aus diesem Grund sollte auch hier mit größter Sorgfalt gearbeitet werden.

 

  1. Halte dein Auto möglichst lange sauber

Das Auto alle drei Tage zu waschen, ist für den Lack und sämtliche Bestandteile natürlich auch nicht das Optimum. Deswegen sollte man versuchen, das Auto möglichst lange von Schmutz fernzuhalten. Dazu gehört beispielsweise das Parken unter Bäumen. Diese sorgen besonders im Herbst oft für Ärger und Frust. Vor allem in den Bäumen hausende Vögel bereiten dem Autofahrer so manche böse Überraschung. Der Kot kann besonders bei Tauben auch sehr aggressiv sein, sich nur hartnäckig von dem Lack lösen und diesen angreifen. Außerdem gefährdest du dein Auto, welches durch herabfallende Äste, Nüsse oder ähnliches üble Macken in Lack und Scheiben hinterlassen. Ganz besonders gefährlich für den Lack ist natürlich Baumharz, der kaum ohne Schäden von der Karosserie zu lösen ist.
Achte genauso darauf, Spritzwasser regelmäßig nachzufüllen. Beispielsweise Insekten kannst du im Sommer mit dem Scheibenwischer nur sehr schlecht von der Scheibe entfernen und besonders auf der Autobahn wird dies schnell zu einer großen Einschränkung der Sicht. Außerdem solltest du möglichst selten und langsam über schlammige oder staubige Wege fahren. Und im Optimalfall, wenn es irgendwie möglich ist: Nutze bei schlechtem Wetter einfach die öffentlichen Verkehrsmittel.

 

Bilderquelle: Pixabay