Innenpflege – Ran an die Flecken


Wir hatten in anderen Artikeln ja bereits über die Entfernung von Gerüchen oder die Reinigung der Sitze und Sitzpolster gesprochen. Dieser Text soll eine Art Ergänzung zu diesem Thema sein. Denn es gibt natürlich viele verschiedene Arten von Flecken im Auto, die man auch unterschiedlich behandeln muss. Wir haben heute die Lösung für verschiedenste Arten von Verschmutzung parat. Garantieren kann man ein gutes Ergebnis zwar nie, manchmal muss einfach der Fachmann ran. Aber so bekommt ihr trotzdem praktische Ratgeber.

Bei der Reinigung im Innenraum sollte man trotz allem erstmal vorsichtig vorgehen. Nicht jedes Sitzpolster verträgt jedes Mittel und dieses hinterlässt vielleicht helle Stellen oder neue Flecken. Genauso sollte man nicht staubsaugen, wenn man ein bestimmtes Teil oder einen Knopf vom Radio vermisst. Dieser ist sonst sehr wahrscheinlich weg. Ein weiteres Problem tut sich auf, wenn man Flächen durchnässt. Gerade bei Schaltern, die nachher für Stromableitungen sorgen und permanent die Batterie entladen, können nachher elektrische Schwierigkeiten und Fehlfunktionen entstehen. Bei nassen Sitzpolstern kann Schimmel entstehen und alles nur noch schlimmer machen.

 

Nun aber zu unseren Tipps:

  1. Blutflecken: Wickelt einen Eiswürfel in ein Tuch und betupft damit die Stelle. Anschließend kalt nachwischen und trocknen lassen. Erfordert aber oft professionelle Reinigung.
  2. Fett oder Ölflecken sollte man möglichst schnell behandeln, besonders Butter sollte direkt mit einem Tuch aufgesaugt werden. Anschließend mit einem Schwamm, warmem Wasser und Innenreiniger die Stelle behandeln. Bei Cola oder Limonade verhält es sich ähnlich: Erst mit heißem Wasser tupfen, dann mit dem Reiniger drüberwischen.
  3. Flecken von heruntergefallenen Eiern bekommt man weg, indem man sie mit warmem Wasser und etwas Spülmittel behandelt.
  4. Bei Extrementen oder Erbrochenem schäumt man die Flächen mit einem Desinfektionsmittel und heißem Wasser ein, anschließend müssen besonders Polster mit einem Nasssauger ordentlich getrocknet werden.
  5. Seit vorsichtig bei Fusseln! Das rücksichtslose Entfernen kann das Polster schnell in Mitleidenschaft ziehen. Also mit einem rauen Schwamm oder etwas Schmirgelpapier abreiben, dann in Richtung der Faser abziehen.
  6. Bei Flecken von Kugelschreibern wird es etwas spannender: Man nimmt jeweils zehn Milliliter Essig und Spiritus und mischt dies. Dann reibt man den Fleck mit einer Tuchecke vorsichtig aus.
  7. Milch ist extrem hartnäckig. Man kann zunächst wie bei Erbrochenem vorgehen, auf den Teppichen kann sie eventuell mit Katzenstreu entfernt werden. Ist ein Sitzpolster jedoch tiefer durchnässt, bekommt das nur ein Fachmann heraus.
  8. Konnte das Kleinkind auf der Rückbank nicht an sich halten und hat etwas Urin auf die Polster verteilt, sollte man diesen sofort zum Beispiel mit Zeitungspapier oder etwas Ähnlichem aufnehmen, welches man darüberlegt. Dann kann man mit Warmwasser und Seife die Flecken einreiben und nach weiterer Anleitung auch desinfizieren.

 

Quelle: Pixabay