Alternative zur Politur – Autowachs


Jeder hat bei der Autopflege so seine Lieblingsprodukte. Und nicht jeder Autofahrer oder Besitzer nutzt gerne Polituren. Doch wie für alles im Leben gibt es auch hier Alternativen, die eine regelmäßige Politur unnötig machen. Heute stellen wir euch die Eigenschaften von Autowachs vor und welche positiven Auswirkungen es auf euer Auto hat.

Zunächst einmal sollte man Wachs nach der Autowäsche anwenden. Dies sorgt auf der gereinigten Oberfläche für einen glänzenden Lack. Jedoch ist es nicht notwendig, dies alle zwei Wochen. Optimalerweise nutzt man Autowachs zwei Mal im Jahr, da es sich sehr lange auf der Karosserie hält. Die erste Anwendung sollte vor Beginn des Winters erfolgen, damit Rollsplit und Salz nicht dem Lack schaden können. Im Frühjahr steht dann optimalerweise eine Erneuerung an, um gegen Blütenstaub immun zu sein.

Zusätzlich wird der Glanz des Fahrzeugs durch das Mittel konserviert. Denn es sorgt gleichzeitig auch als Versiegelung. Damit werden spezifische Pflegeartikel für diesen Zweck ebenfalls überflüssig, insofern man seine Wachsanwendung ordentlich ausführt. Diese sorgt dann für einen Schutz gegen Dinge wie Regen, neuen Schmutz, Streusalz und vieles mehr.

 

Die richtige Anwendung von Autowachs

Wie wachst man nun sein Auto also richtig? Am besten ist die manuelle Anwendung und Ausführung geeignet, um flächendeckend eine Schutzschicht aufzutragen. Natürlich kann man sich das Mittel auch als Teil einer Premium-Wäsche in der Waschanlage auftragen lassen. Dieses Heißwachs ist jedoch meist sehr lückenhaft. Gerade kleine Ecken und Rillen werden hier nicht behandelt und sind damit anfälliger als der Rest des Lacks. Nach einer langen Zeit kann sich dies auch durch den höheren Verschleiß und Kratzer sowie Farblosigkeit an besagten Stellen bemerkbar machen.

Somit empfehlen wir, selbst das Hartwachs in die Hand zu nehmen und das Auto damit komplett einzureiben. Auch Sprühwachs aus dem Geschäft ist eher problembehaftet. Zwar ist es deutlich zeitsparender, andererseits aber auch nicht gründlich, die Schutzschicht bleibt sehr dünn und fehlerhaft.

Die Anwendung von Autowachs sollte nach der Autowäsche erfolgen. Wenn der Lack in der Zwischenzeit abgestumpft ist, sollte man diesen vorher ordentlich polieren. Doch bei einer ordentlichen Anwendung von Autowachs passiert dies nicht so schnell. Die Autowäsche sorgt auch dafür, dass die alte Schicht entfernt wird. Die Schutzschicht muss vollständig erneuert werden.
Nun gibt es spezielle Pads für die Auftragung des Wachses. Alternativ nutzt man einen Schwamm aus Schaumstoff. Wie das Mittel auf den Lack kommt oder in welcher Reihenfolge, ist unerheblich. Man sollte jedoch darauf achten, jede Stelle des Autos zu erwischen.

Anschließend muss das Wachs trocknen. Angaben zur Dauer dieses Vorgangs findet man in den Angaben zum jeweiligen Produkt, es kann auf jeden Fall mehrere Stunden dauern. Im Anschluss kann man die Vollständigkeit der Schicht testen. Wenn man über den Lack mit dem Finger wischt und sich eine glänzende Stelle zeigt, muss man das Wachs noch einmal auftragen. Sollte die Schicht nun anhand dieses Testes vollständig sein und komplett aufgetragen, muss mit einem trockenen und sauberen Tuch der Rest des Wachses entfernt werden, nachdem dieser komplett getrocknet ist.

 

Bildquelle: Pixabay