Innenreinigung – Tipps und Tricks

Wir haben ja bereits einige Tipps und Ratgeber zur Innenreinigung in anderen Beiträgen untergebracht. Darunter fiel zum Beispiel die Beseitigung von Feuchtigkeit im Auto. Auch die Reinigung der Sitze war ein Thema oder das Säubern der Scheiben. In diesem Artikel wollen wir jedoch noch einmal genau auf einige dieser Aspekte eingehen und Reinigungstipps zu den verschiedenen Materialien und Bestandteilen im Innenraum eures Autos vermitteln. 

Erster Schritt: Das Auto ausräumen

Wie immer räumen wir unser Auto erst vollständig aus, bevor wir mit dem Säubern beginnen. Fußmatten, Müll und Kuscheldecken stören uns nur.
Zunächst einmal zu den genannten Fußmatten: Bestehen diese aus Stoff, ist natürlich abklopfen und saugen eine Möglichkeit. Aber wie bereits im anderen Artikel erwähnt, müssen auch diese regelmäßig gewechselt werden oder können Grund für üble Gerüche sein, wenn sie irgendetwas abbekommen haben. Bei Gummimatten sollte man diese mit Wasser reinigen und anschließend trocknen lassen.

Beim Saugen im Auto sollte man vorsichtig sein, da die Kunststoffteile an den Sitzen oder der Armatur sehr empfindlich für Kratzer sind. Außerdem sollte man Rillen und Hohlräume nicht vergessen, bevor sich hier auf Dauer Müll wie Krümel ansammelt. 

Sitzreinigung im Auto Ledersitze

Auch über die Reinigung der Sitze hatten wir schon gesprochen. Jedoch hatten wir nur über Stoffsitze geschrieben, welche mit normalem Polsterreiniger gesäubert werden können. Heute geben wir euch einige detaillierte Informationen zu Ledersitzen, bei denen man auf mehrere Sachen achten muss und für die man noch andere Mittel verwenden kann und sollte.
Grundsätzlich sollte man alle Materialien unauffällig an einer versteckten Stelle testen. Es kann immer vorkommen, dass diese nicht mit dem Leder kompatibel sind und dieses sich verfärbt. Für die normale Reinigung kann man besondere Reiniger für Leder verwenden, wenn der nasse Lappen nicht reicht. Diese können auch schon bereits einen Anteil an Pflegemitteln besitzen. Wenn auch diese Lederreiniger nicht ausreichen sollten, muss man spezielle Seife mit Glyzerinanteil nutzen. Wer kräftig schrubbt, muss aber auch ordentlich pflegen. Das gilt nicht nur für die eigene Haut, sondern auch für Ledersitze. Wenn diese gelocht sind, kann man Sprays oder Lederlotionen verwenden. Diese lassen sich besonders leicht anwenden und wegpolieren. Bei anderen Produkten setzen sich Reste derselben oft in diesen Löchern ab und sind nur sehr schwer zu entfernen.
Sind die Sitze nicht gelocht, kann man auch mit Wachsprodukten oder Lederbalsam arbeiten, welche eine ordentliche Pflege garantieren. 

Autoreinigung Kunststoffelemente

Die nächsten zu reinigenden Teile sind sämtliche Kunststoffelemente. Auch hier sammelt sich schnell viel Schmutz, welchen man ordentlich entfernen sollte. Gerade in Rillen beim Radio oder der Klimaanlage lagern oft dicke Schichten aus Staub. Reinigen sollte man den Kunststoff allerdings mit schonenden Mitteln für die Kunststoffpflege. Aggressive Produkte sind nicht angebracht und greifen das Material nur an. Bei Geschäften für Autozubehör findet man passende Mittel, um den Innenraum und die Plastikelemente ordentlich zu reinigen.

Bild: Peter H auf Pixabay

Bestseller Nr. 1 Dirtbusters Snow Foam Shampoo, Reinigungsschaum - professioneller...
AngebotBestseller Nr. 2 Mediashop Platinum Amazing Foam Edition – Autowaschmittel &...

Letzte Aktualisierung am 24.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API