Kennzeichnung von Automobil-Windschutzscheiben

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Kennzeichnungen von Automobil-Windschutzscheiben, die wir aus verschiedenen Quellen zusammengestellt haben. Sie enthält auch Herstellernamen, Musterabbildungen und weitere Information. Wenn Sie uns weitere Muster oder Informationen zusenden möchten, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Kenn-zeichnung Abbildung Vorge-schrieben? Details
Name des Fahrzeug-herstellers SampleAutoName Nein Bei Neuwagen zeigt die oberste Zeile meist den Fahrzeughersteller. Sie erscheint nur bei Originalteilen oder Original-Ersatzteilen und enthält nur Buchstaben oder das Herstellerlogo.
Name/Logo des Glassherstellers SampleLogoSampleLogo2 US [Z26.1996] Diese Kennzeichnung bezeichnet den Hersteller mit Namen und/oder Logo (“das einzigartige Design oder Warenzeichen des Herstellers”). Weit verbreitete Hersteller sind beispielsweise ASAHI oder Nippon Safety.
Marken- oder Handelsname des Glases SampleBrandName Nein Oftmals erscheint der Marken- oder Handelsname des Glases. Dazu gehören zum Beispiel  TemperliteLamisafeLamipane und andere.
AS-Nummer SampleAS US [Z26.1996] Die AS-Nummer steht für American Standard und lautet “AS” (oder “American Standard”), gefolgt von einer Nummer, die entsprechend seiner optischen Qualität mögliche Einbaupositionen des Glases beschreibt.

AS1 ist das klarste Glas (mindestens 70% Lichtdurchlässigkeit), ist laminiert und kann an beliebiger Stelle in einem Kraftfahrzeug eingebaut werden (typischer Weise als Windschutzscheibe),

AS2 ist vergütet mit mindestens 70% Lichtdurchlässigkeit und kann überall außer für Windschutzscheiben eingesetzt werden.

AS3 kann zu ausgewählten Zwecken in bestimmten Fahrzeugen eingesetzt werden ansonsten nur für Scheiben ohne direkte Sicht. (und kann laminiert oder vergütet sein und weniger als 70% Lichtdurchlässigkeit aufweisen).

Es gibt noch höhere Nummern, die Einsatzmöglichkeiten zu anderen Zwecken beschreiben. Sie finden allerdings kaum in Autos Verwendung. Die Nummer muss nahe dem Herstellernamen oder -logo platziert sein, vorzugsweise darunter (entsprechend Z26.1996).

M-Nummer SampleM US [Z26.1996] Die M-Nummer ist eine Modellnummer für das jeweilige Scheibenmodell, die den Konstruktionstyp bezeichnet. Sie ist herstellerspezifisch. Daher kann beispielsweise die M-Nummer M312 eines Herstellers ein anderes Scheibenmodell bezeichnen als das M312 Modell eines anderen Herstellers. Die Nummer beschreibt die Glaskonstruktion einschließlich Farbe und Dicke. Eine M-Nummer kann für verschiedene Teilenummern genutzt werden.
DOT Code SampleDOT US FMVSS205 6.2] Der DOT Code (DOT Nummer) besteht aus den Buchstaben “DOT”, gefolgt von einer Nummer, die das Department of Transportation (National Highway Traffic Safety Administration) dem Glashersteller zuweist. Geregelt ist das in der Vorschrift FMVSS205, Absatz S6.2. Auf dieser Seite mit allen bekannten DOT Codes können Sie einen beliebigen Code nachschlagen.
E Code SampleE Ja, in der EU Der E Code (mit großem “E”) wird für Fahrzeuge in europäischen Ländern genutzt und gibt das Land an, das die Windschutzscheibe zertifiziert hat. Er besteht aus einem Kreis mit dem Großbuchstaben “E”, gefolgt von einer Nummer. Die Codes werden von der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen vergeben.

E3 Italien
E4 Niederlande
E5 Schweden
E6 Belgien
E7 Ungarn          
E8 Tschechische Republik
E9 Spanien
E10 Serbien [und Montenegro]
E11 Großbritannien        
E12 Österreich
E13 Luxemburg
E14 Schweiz
E16 Norwegen
E17 Finnland
E18 Dänemark
E19 Rumänien
E20 Polen        
E21 Portugal
E22 Russland
E23 Griechenland
E24 Irland
E25 Kroatien
E26 Slowenien
E27 Slowakei
E28 Weißrussland
E29 Estland
E31 Bosnien und Herzegowina
E32 Lettland
E34 Bulgarien
E36 Litauen
E37 Türkei
E39 Aserbaidschan
E40 Republik Mazedonien     
E42 Europäische Gemeinschaft
E43 Japan        
E45 Australien
E46 Ukraine
E47 Südafrika
E48 Neuseeland
E49 Zypern
E50 Malta        
E51 Republik Korea
E52 Malaysia
E53 Thailand
E56 Montenegro
E58 Tunesien

Genehmigungszeichen

(Römische Ziffern)

  Nein Im Scheibenstempel wird der Verglasungstyp mit einer römischen Ziffer angegeben.

I Besonders widerstandsfähige Windschutzscheibe

II Reguläre mehrschichtige Windschutzscheibe

III Speziell behandelte mehrschichtige Windschutzscheibe

IV Kunststoffglas

V Sicherheitsverglasung mit weniger als 70% Lichtdurchlässigkeit

VI Zweifachglasscheibe mit weniger als 70% Lichtdurchlässigkeit

VII Gleichmässig Vorgespannte Windschutzscheibe für langsam fahrende Fahrzeuge welche aufgrund Ihrer Bauart nicht mehr als 40km/h fahren.

VIII Verglasung aus starrem Kunststoff, welcher sich weniger als 50mm durchbiegt

IX Verglasung aus starrem Kunststoff, welcher sich mehr als 50mm durchbiegt

X Isolierverglasung aus starrem Kunststoff

XI Verbundglasscheiben nicht für Windschutzscheiben