Windschutzscheibe Reparieren oder Ersetzen

Beschädigte Windschutzscheibe: Reparieren oder Ersetzen?

Kaputte Scheibe!

Ein großes Stück Mörtel ist auf Ihr geparktes Auto gefallen und jetzt haben Sie ein klaffendes Loch in Ihrer Windschutzscheibe. (Grrr!). Besorgen Sie sich am besten gleich eine neue. Oder Ihr Vordermann war auf der Schotterstrasse ein wenig zu schnell, Sie sind ein wenig zu dicht aufgefahren und jetzt hat Ihre Windschutzscheibe einen kleinen Riss. (Stöhn!) Lassen Sie den besser reparieren, bevor er länger wird. Was aber, wenn Ihre Scheibe einen Einschlag mit 5 Zentimetern Durchmesser oder einen 30 Zentimeter langen Riss aufweist?

Windschutzscheiben werden speziell entwickelt, sowohl um Fahrzeugen Stabilität zu verleihen, als auch um den Beanspruchungen des täglichen Betriebs zu widerstehen. Dennoch können Schäden auftreten. Windschutzscheiben bestehen aus zwei Glasschichten. Die Zwischenschicht, auch Kaschierung genannt, dient dazu, im Fall eines Unfalls gebrochene Außenschichten zusammen zu halten. Aus diesem Grund reißen Windschutzscheiben, wenn sie von einem Gegenstand getroffen werden, zerfallen jedoch nicht und wölben sich unter normalen Umständen meist nach innen zum Fahrer.

Reparieren oder ersetzen?

Das sind die Grauzonen, in denen Sie sich fragen „reparieren oder ersetzen“? Einige Werkstätten verfügen über modernes Werkzeug und Techniken, mit denen Sie Abplatzungen und Risse reparieren können. Die meisten Werkstätten werden keine Reparaturen im Sichtfeld des Fahrers durchführen.

Ebenso wenig werden Reparaturen von Rissen oder Beschädigungen nahe dem Scheibenrand für sinnvoll erachtet, weil sie die Stabilität und Integrität der Windschutzscheibe und ihrer Verklebung mit der Karosserie schwächen und damit die Sicherheit der Passagiere beeinträchtigen. Der Einbau einer neuen Scheibe ist hier die einzig Option.

Repariert werden Windschutzscheiben durch Injizieren eines durchsichtigen, aushärtenden Harzes in die äußere Glasschicht, wodurch deren Stabilität und Integrität wieder hergestellt wird und das Glas optisch wieder intakt erscheint. Das Harz wird nach dem Aushärten poliert und ergibt eine glatte Oberfläche, der Riss oder die Abplatzung kann sich nicht weiter ausbreiten und weiteren Schaden anrichten. Ein qualifizierter Mechaniker, der sich mit Autoglas auskennt, muss eine Reihe von Kriterien beachten, bevor er sich für eine Reparatur oder einen Austausch der gesamten Windschutzscheibe entscheidet.

Erfolgskriterien für eine Glasreparatur

Die meisten Abplatzungen und Risse können repariert werden, der Erfolg hängt jedoch immer von vier Faktoren ab: Größe, Art, Tiefe und Ort des Schadens. Beispielsweise erfordert die Reparatur eines Schadens nahe am Scheibenrand besondere Sorgfalt, weil hier die konstruktionsbedingte Beanspruchung des Materials höher sein kann. Zudem muss der Mechaniker den Schaden vollständig sehen können, um ihn erfolgreich zu reparieren. Ein Riss länger als ca. 5 Zentimeter sollte nicht repariert werden. Allerdings erlauben es neue Technologien, auch längere Risse zu reparieren und die Erfolgschancen jeder einzelnen Reparatur vorab zu bestimmen. Daher wird heute jeder Einzelfall individuell entschieden.

Generell bestimmen die Größe eines Schadens und die Charakteristik des Bruchs, wie erfolgreich eine Reparatur sein kann. Ein größerer oder komplexerer Schaden verlangt mehr Fachkenntnis des Mechanikers. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist es, dass das Reparaturwerkzeug mittig über dem Bruch platziert werden kann. Jeder Einzelfall wird hier geprüft, und der Mechaniker wird seine Entscheidung entsprechend seiner Erfahrung, dem verfügbaren Werkzeug, den Erwartungen des Kunden und der Wahrscheinlichkeit für eine hochwertige Reparatur treffen.